baramundi News

2021 – Einmal blinzeln, schon vorbei

22. Dezember 2021, Avatar of baramundibaramundi

Das Jahr 2021 hatte im Vergleich zum Corona-Jahr 2020 einen entscheidenden Vorteil: Gefühlt ging es so schnell vorbei wie ein Wimpernschlag. Mit ein Grund dafür waren die zahlreichen Highlights, über die wir uns bei baramundi freuen durften.

Januar und Februar verliefen noch einigermaßen ruhig – noch konnte niemand sagen, ob und wie Messen und Veranstaltungen ablaufen durften. Das neue Normal des Home Office hatte endlich soweit die Gesellschaft durchdrungen, dass alle eingewöhnt waren. Die Wenigsten wollten den neugewonnenen Komfort jetzt schon wieder aufgeben.

Neuentwicklungen: Enduser im Focus

baramundi trug seinen Teil zum Komfort für unsere Kunden bei: Im März veröffentlichten wir das baramundi Ticketing System, das es Admins erlaubte Anfragen ihrer User strukturiert, automatisiert und effizient zu beantworten. Damit hat baramundi gleichzeitig den Startschuss gegeben für weitere End User Experience zentrierte Entwicklungen.

Auch die Erfahrungen der baramundi Mitarbeiter waren wieder ein großes Thema bei der „Great Place to Work“ Befragung. Trotz der bereits sehr guten Bewertungen der vergangenen Jahre, gelang es dem Unternehmen sich noch einmal zu steigern und damit auch weiterhin zu den Top-Arbeitgebern in Deutschland zu zählen.

Im Mai sorgte das Release 1 der baramundi Management Suite für eine Menge Gesprächsstoff bei unseren Kunden. Neben der weiteren Verbesserung des Microsoft Update Managements mit Nutzerprofilen war die Erweiterung von Argus Cockpit mit einer Historisierungsfunktion ein Highlight. Auch die Aufnahme des Microsoft Defender Antivirus wurde als wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Endgeräte Security wahrgenommen.
 

Es geht voran – Bau und Klima

Der Juni stellte für baramundi eine kleine Zäsur dar: Auf der baramundi Baustelle wurde – Corona bedingt im kleinsten Kreis – Richtfest und damit die Fertigstellung des Rohbaus gefeiert. Was von viele baramundianer bis dahin noch als ein rein abstraktes Konzept gesehen wurde, nahm von da an rapide Gestalt an – und befeuerte die Vorfreude auf den Einzug im kommenden Frühjahr. 

Nach der Sommerpause ging baramundi dann noch einmal in die Vollen: 

Der drohende Klimawandel betrifft uns alle – weswegen auch baramundi sich mit dem Thema beschäftigt hat. Da sich die Temperaturen leider nicht über einen Skriptbefehl korrigieren lassen, hat das Unternehmen sich für den naheliegensten Schritt entschieden und das baramundi Energy Management allen seinen Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt. Denn auch kleine Reduzierungen beim Energieverbrauch können in der Masse helfen, Ressourcen und damit CO2 einzusparen.
 

Eventreicher Herbst

Mit dem Herbst kam dann auch ein lang erwartetes Event zurück: baramundi begrüßte seine Kunden auf dem come2gether 2021. Auch wenn die große Mehrheit der Besucher nur virtuell anwesend waren, konnten sich alle über eine großartige Show und viele interessante Gespräche freuen. Dabei wurde ein neuer Rekord aufgestellt: Das c2g verzeichnete über 790 Teilnehmer:innen – das größte Kompliment, das unsere Kunden und Fans uns machen konnten.

Das Release 2 setzte den Trend zur verbesserten End User Experience fort: Mit der Integration von Windows Autopilot können unsere Kunden jetzt ihren Usern eine perfekte Out Of Box Experience bescheren – auspacken, einschalten, loslegen. Ganz nebenbei wurde auch der Nicht-Stören-Modus für die bMS eingeführt, damit von nun an nie wieder Pop Up Messages des baramundi Agents wichtige Präsentationen stören. 

Ein großartiger Auftakt gelang baramundi auch mit der neuen ESC the Day Eventreihe. Bei diesen können die Teilnehmer während spannender Vorträge für eine Stunde den harten Admin-Alltag vergessen. Wir freuen uns schon auf die Fortsetzung im nächsten Jahr. 

Doch bis dahin erwarten uns jetzt erst einmal einige (hoffentlich) besinnliche Tage und ein guter Rutsch ins neue Jahr.

Euer
baramundi Team

Mehr lesen?